Trends, Trends, Trends. Wir haben sie alle – die Hochzeitstrends 2020

Brautpaar mit Brautstrauß und farbigen Rauch

Spaghettiträger, Federn, Jumpsuits, Smoke-Bombs, Unplugged Wedding, Food Trucks, die Farben des Meeres… das und vieles mehr ist 2020 in.

Hochzeitstrends 2020 beim Brautkleid

Trends bei Brautkleidern gibt es jedes Jahr viele. Wir erwähnen hier nur kurz die wichtigsten Brautkleid-Trends für das Jahr 2020:

Spitze ist immer noch spitze

Spitzen-Applikationen in edlen Varianten sind schon seit einigen Jahren der Dauerbrenner. Auch im Jahr 2020 sind sie im Trend. In Kombination mit langen Ärmeln mega-angesagt.

 

V-Ausschnitt vorn und hinten

Viel Haut zu zeigen ist momentan auch Trend. Tiefe Ausschnitte vorne und hinten sind sehr sexy. Aufpassen, hier kann Frau leicht übertreiben und zu viel zeigen. Also Vorsicht mit der Freizügigkeit.

 

Spaghettiträger

Die Spaghettiträger waren in den 90er Jahren weit verbreitet. Nun feiern sie bei der Brautmode ihr Comeback. Bei den heißen Temperaturen einer Sommerhochzeit definitiv eine gute Option für Frauen, die gern ihre Schultern zeigen.

 

Schlichtheit a la Meghan Markle

Die Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry ist zwar schon über ein Jahr her, doch Brautkleider ohne Spitze, die sehr schlicht und aus edlen Stoffen, die gut fallen, gemacht sind, stellen Understatement vom Feinsten dar. 2020 immer noch im Trend. Schlichte Eleganz ist das Zauberwort.


Federn für die Mutigen

Federapplikationen statt Spitze. Das ist eher was für die ganz mutigen Fashionistas unter euch. Federn sind nicht jedermanns Sache und too much ist schnell passiert. Wer möchte schon mit einem Vogel verglichen werden?

 

Hosenanzug / Zweiteiler / Jumpsuits

Dieser Trend ist was für die Unkonventionellen unter den Bräuten. Statt dem klassischen einteiligen Brautkleid trägt die Braut jetzt Hosenanzüge oder Rock und Oberteil. Die ganz Mutigen tragen Jumpsuits. Damit setzt Frau sich bewusst über die geltenden Normen hinweg.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BRIDES CENTRAL (@brides_central) am

Hochzeitstrends 2020 beim Anzug

Der klassische, einreihige schwarze oder navyblaue Anzug mit zwei Knöpfen geht sowieso immer. Abgesehen davon geht der Trend jetzt dazu, Hosenträger und Fliege zu tragen. Das wirkt zwar weniger elegant als Krawatte und Gürtel, dafür aber sportlicher und frischer bzw. jünger. Wichtig bleibt aber, dass der Schnitt des Anzugs schmal (slim-fit) ist. Das Revers kann ruhig wieder etwas breiter sein und nach oben laufen (Spitzfasson). Im Beitrag „Cool wie James Bond“ findest du praktische Tipps für den eleganten Hochzeitsanzug, der nicht affig aussieht.

Hochzeitstrends 2020 bei der Deko und den Farben

2019 ist Living Coral angesagt, das wird sich wohl auch noch eine Weile hinziehen. 2020 steht aber zumindest bei Pantone ganz im Zeichen des Meeres. Für eine Hochzeit am See natürlich die ideale Farbpalette. Erfrischende Wasserlandschaften, Mentholblau, Grüntöne mit Türkis, zartes Meergrau, als Kontrast dazu gibt’s kühlere Muschel- und Nudetöne, zartes, mattes Rosa. Oder für die Farbenfrohen auch knallendes Lila, Pink oder Orange, das an Quallen und andere, exotische Meeresbewohner erinnert. Bei der Dekoration ist amerikanisches Pampasgras 2020 ganz ganz groß. Das gibt’s auch in verschiedenen Farben, doch naturbelassen finden wir es am schönsten. Besonders bei Hochzeiten am See wirkt Pampasgras unheimlich gut. Sprich‘ deinen Floristen unbedingt darauf an! Leider ist Pampasgras nicht gerade der günstigste Blumenschmuck.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Hochzeit in Kärnten (@hochzeitinkaernten) am

Nachhaltige Hochzeit als kommender Trend

„Green Wedding“ wird immer beliebter. Damit ist aber nicht unbedingt eine Hochzeit gemeint, bei der die gesamte Deko in Grün gehalten wird. Viel eher geht es darum, bei der Hochzeit den ökologischen Fußabdruck und damit die CO2 Bilanz niedrig zu halten. Das Motto lautet „Qualität statt Quantität“. Unser Planet wird’s dir danken. Hier ein paar Punkte, die ein nachhaltiges und damit umweltfreundliches Heiraten ausmachen:

  • Weniger Gäste (der Cousin 3. Grades muss nicht unbedingt dabei sein)
  • Kurze Wege zwischen den Veranstaltungsorten (Kirche – Agape – Feier)
  • Minimalistische Deko (Topfblumen und Kräuter statt Schnittblumen, Papier, Holz und Glas statt Plastik)
  • Keine aufwendigen Verpackungen bei den Hochzeitsgeschenken
  • Saisonale und regionale Produkte (Essen, Getränke, Deko, Blumen…)
  • Fleisch nur in Maßen anbieten
  • Einladungen, Dankeskarten auf digitalem Weg verschicken anstatt per Post
  • Wenn schon Papeterie, dann ungebleichtes Recyclingpapier anstatt Hochglanz-Papier

Der tollste Nebeneffekt bei einer umweltfreundlichen Heirat: Du sparst dir eine Menge Kohle 😉!

Heiraten ohne Handy und Smartphone – Unplugged Wedding

Unsere Generation, also die nach 1982 Geborenen, betrachten die Welt vielfach nur mehr durch das Display ihres Smartphones. Ein Instagram-Post hier, ein Snapchat-Foto da, und der WhatsApp-Gruppenchat braucht ebenfalls dauernd Aufmerksamkeit. Stellt dir vor, während deiner Rede oder der Rede des Brautvaters starrt die Hälfte der Gäste auf ihr Handy. Unhöflich oder? Und auf den Fotos, die der Fotograf macht, schauts auch dämlich aus, wenn dauernd jemand im Bild ist, der auf sein Handy glotzt. Deswegen ist das sogenannte „Unplugged Wedding“ mittlerweile zum Trend geworden. Hochzeit ohne Handy, Tablet oder Kamera lautet das Motto. Heiraten ohne Ablenkung, die schönen Momente bewusst erleben. Fotos macht eh euer Fotograf und/oder die Fotobox. Also bitte eure Gäste, das Smartphone und sonstige elektronische Spielzeuge während eurer Feier abzuschalten.

Tipps zum Unplugged Wedding

  • Gib bereits auf den Einladungen bekannt, dass ihr smartphonefrei heiraten und feiern wollt.
  • Notfallnummer: ein oder zwei Leute (Trauzeugen) lassen ihr Handy an. Über diese Notfallnummer sind alle Gäste erreichbar. Kommunizier diese Nummer in den Einladungen.
  • Sei beim Durchsetzen dieser Regel streng, aber nicht übertrieben. Es gibt Menschen, die Bereitschaftsdienst oder ähnliches haben. Diese sollten ihr Handy eingeschalten lassen dürfen.

Wenn ein komplettes Verbot für euch zu drastisch ist: beschränk das Handy- und Kameraverbot auf die wichtigsten Momente (das Ja-Wort, der Hochzeitstanz, das Tortenanschneiden etc…)

Heiraten außerhalb der Hochzeitssaison

Die meisten Paare heiraten von Mai bis September. Während dieser Zeit sind die benötigten Hochzeitsdienstleister wie Fotografen, Floristen, Bands & DJs, Caterer etc. und die beliebtesten Hochzeits-Locations schwer beschäftigt und ausgebucht. Kaum ein Wochenende ist in diesem Zeitraum nicht mit einer Hochzeit belegt. Also musst du dich recht früh um eine Buchung kümmern. Hohe Nachfrage wirkt sich natürlich auch auf den Preis aus. Ums kurz zu machen: Heiraten in der Hochzeitssaison von Mai bis September heißt:

  • Schöne Locations, gute Fotografen etc. sind schwer zu bekommen und auch sehr teuer.

Das haben viele Brautpaare erkannt. Deswegen geht der Trend immer mehr zu Hochzeiten „off-season“ also außerhalb der üblichen Zeiten. Für eine Hochzeit im Winter oder im Frühjahr spricht:

  • Weniger Nachfrage bedeutet niedrigere Preise und höhere Wahrscheinlichkeit, die Wunsch-Location, den Wunsch-Fotografen und die Wunsch-Band zum Wunsch-Termin zu bekommen.

Außerdem ist eine Hochzeit im Winter oder im Frühjahr an sich schon was Besonderes, weils eben nicht jeder/jede macht.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Alex Mayer Fotografie (@alexmayerfotografie) am

Foodtrucks auf der Hochzeitsfeier

Foodtrucks als hippe Alternative zum normalen Hochzeitsbuffet oder Catering sieht man auf Hochzeiten jetzt immer öfter. Kombiniert mit einer feinen Auswahl an Craft-Bier ein echter Gaumenschmaus. Foodtrucks & Craft-Bier sind also nicht mehr länger der feuchte Traum einer Männerhochzeit, sondern mittlerweile Trend bei Hochzeiten 😉.

 

Wie wäre es z.B. mit dem stylischen s_eisradl von Anna und Christoph, die seit heuer Kärntens Streetfoot-Szene bereichern: 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von ’s Eisradl (@s_eisradl) am

Jetzt wird’s bunt – farbiger Rauch für die Hochzeits-Fotos

Absolut angesagt sind die sogenannten „Smoke Bombs“ oder „Dust Bombs“. Die sind für euer Paarfoto-Shooting super geeignet, weil sie – je nach Farbe – eine mystische und verträumte oder lustige Stimmung erzeugen. Auch beim Auszug aus der Kirche kannst du sie einsetzen: Statt Seifenblasen oder „Wedding Wands“ einfach die farbigen Rauchmacher verwenden – top!

Kaufen kannst du diese Smoke Bombs ganz easy auf amazon [Partnerlink]. Kosten auch nicht wirklich die Welt. Sag‘ aber deinem Hochzeitsfotografen beim Briefing, dass du Fotos mit Rauchbomben machen willst, dann kann er sich und seine Kamera darauf einstellen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Green Wedding Shoes / Jen (@greenweddingshoes) am

* Dieser Artikel enthält Partnerlinks und unbezahlte Werbung.