Die Hochzeitsdeko – was beachten?

Titelbild Hochzeitsdeko - was beachten

Bevor du dich in den Dekorationswahnsinn stürzt und massenweise Dekozeug einkaufst und/oder bastelst, musst du ein paar Dinge beachten und festlegen. Dann wird’s auch wirklich eine legendäre Hochzeit.

Zuerst die Location(s) fixieren und besichtigen

Bevor du dich ans Werk machst, müssen eure einzelnen Hochzeits-Locations (Standesamt, Kirche, Feier, Agape, Empfang…) zu hundert Prozent fix sein. Erst wenn du weißt, wie die Gegebenheiten eurer Locations sind, kannst du anfangen, Ideen für die Deko zu sammeln. Ein großer Festsaal bietet Platz für voluminöse Deko-Elemente, ein kleineres Restaurant oder eine kleine Kirche eher nicht – hier musst du mehr auf punktuelle Akzente setzen. Auch die Menge der Hochzeitsdeko hängt von der Größe der einzelnen Locations ab.

Tipp: Besichtige die Orte eurer Hochzeit und mach Fotos und Notizen, wo du welche Deko-Elemente platzieren willst . Am Ende hast du eine grobe Liste, wo du welche Deko benötigst.

Hot Spots für die Hochzeitsdeko nicht vergessen

Je nach Hochzeit benötigst du Deko für den Außenbereich und den Innenbereich. Es gibt bestimmte Spots, die danach schreien, dekoriert zu werden. Hier findest du eine kleine beispielhafte Aufzählung. Kein Anspruch auf Vollständigkeit … 😉

Standesamt: Eingangs- und Ausgangsbereich zum Trauungssaal, Stuhlrücken der Stühle des Brautpaares/der Trauzeugen, Tisch des Standesbeamten, Trauungspavillon (wenn outdoor geheiratet wird)

Kirche: Eingangs- und Ausgangsbereich, Bänke am Mittelgang, Altar

Agape: Sonnenschirme, Stehtische, Bäume & Sträucher im Outdoorbereich (gilt nicht nur für Agape)

Festsaal: Geschenketisch, Stuhlrücken der Gästestühle, Ein- und Ausgangsbereiche, Toilettenräume, Gästetische, Tisch fürs Gästebuch, Fotoboxhintergrund, Wände

Auto: Motorhaube, Seitenspiegel

Tipp: Immer die schönen Ecken der Hochzeits-Location dekorieren und nicht krampfhaft versuchen, die hässlichen Ecken hinter der Deko zu verstecken. Lenke das Auge mit der Deko auf die schönen Dinge, das ist der Trick.

Hochzeitsdekoration überall mitdenken!

Bedenke: Hochzeitsdeko betrifft nicht nur die Räumlichkeiten eurer Hochzeit wie Kirche, Standesamt, Festsaal etc. Sie zieht sich durch viele Bereiche eurer Hochzeit. Sonst wär‘s ja viel zu einfach. Deko-Elemente finden sich im besten Fall auch auf eurer gesamten Hochzeitspapeterie, auf eurer Hochzeitstorte, an der Kleidung und den Gastgeschenken wieder.

Tipp: Greif bei der Gestaltung der Papeterie und der Torte auf jeden Fall das Farbschema eurer Hochzeit auf.

Ein Farbschema ist ein Muss!

Deko ist ein wesentlicher Bestandteil eurer Hochzeit und muss zu eurem Gesamtkonzept passen. Nur ein kleines Beispiel: euer Hochzeitsthema ist „Naturverbundenheit“, gefeiert wird im Spätsommer outdoor am Berg oder in einem Hochzeits-Stadl. Eine Deko, die mehrheitlich auf Gold, Silber und Glitzer setzt und viel aus Plastik besteht, passt hier einfach nicht. Pastelltöne in Grün oder Mint mit Akzenten von Rosa, Papier, Holz, Stroh sind da schon eher stimmig. 😉

Was wir damit sagen wollen: Bestimme ein Farbschema für die Hochzeitsdeko passend zum Thema eurer Hochzeit. Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle. Eine Winterhochzeit benötigt andere Deko-Elemente und Farben als eine Sommer- oder Herbsthochzeit. Eckpunkte für ein passendes Farbschema sind: Thema eurer Hochzeit, Location und Jahreszeit. Wir haben dir in unserem Beitrag zum Farbschema eurer Hochzeitsdeko ein paar sinnvolle Infos zusammengefasst. Denn die Farben eurer Deko wirken unmittelbar auf die Stimmung bei eurer Hochzeit.

Was kostet die Hochzeitsdeko?

Eine Preisspanne für Hochzeitsdeko festzulegen, ist schlicht nicht möglich. Dazu ist jede Hochzeit zu individuell. Deswegen gibt’s von uns hier nur ein paar generelle Tipps:

  • Leg‘ eine Budgetobergrenze für eure Deko fest.
  • Blumen können teuer sein. Setz auf saisonale Blumen, dann wird’s billiger.
  • Wenn du viel selbst bastelst, kostet euch die Deko weniger. Allerdings braucht basteln Zeit.
  • Ein nachträglicher Weiterverkauf eurer Hochzeitsdeko ist nur schwer möglich. Jede Hochzeit ist so individuell, dass Second-Hand-Deko selten passt.
  • Dekoartikel sind oft Einweg-Artikel. Und dieser eine Weg führt nach der Hochzeit direkt in den Mülleimer. Versuch, umweltfreundliche Materialen zu verwenden. Holz, Papier, Baumwollstoffe, Glas statt PVC, Styropor und Konsorten.
  • Freunde von uns hatten keinen Floristen – wo sie die Blumen herbekamen fragt ihr euch? Ganz einfach: sie haben mit Einverständnis die Gärten ihrer Verwandten, Freunde und Nachbarn geplündert 😉. Kosten: 0,00 €.
  • Leere Gurkengläser statt Vasen auf den Tischen? Die Umwelt sagt ja! Unser Sinn für Ästhetik sagt nein.

Tipp: Weniger ist manchmal mehr. Bedenke, dass eure Gäste mit ihren Outfits auch dekorativ sind und den Raum, wenn er voll ist, mit ihrer Anwesenheit „mitdekorieren“.