Die Tischdeko bei der Hochzeit – 11 wichtige Tipps

Titelbild Tischdeko Hochzeit

An den Tischen verbringen eure Hochzeitsgäste sehr viel Zeit. Außerdem füllen Tische eine große Fläche eurer Location aus. Umso wichtiger, sich intensiv mit der Tischdeko zu befassen. Bevor es an die Ideenfindung geht, findest du hier ein paar Tipps & Tricks zur Tischdeko.

1. Die Tischform bestimmt die Deko

Runde, ovale oder eckige Tische, einzeln angeordnet oder in Tafelform. Davon hängt ab, wie du eure Tischdeko gestalten kannst. Bei runden, einzeln stehenden Tischen kommt das Centerpiece (meist Blumenschmuck) in die Mitte. Tischläufer solltest du nur bei eckigen Tischen und bei Tafelformen anwenden. Bei Tafeln lieber mehr kleine und regelmäßig verteilte Blumengestecke als große einzeln verteilte Centerpieces verwenden.

2. Weniger ist manchmal mehr

Tischnummer, Menükarten, Platzkarten, Centerpiece, Teller, Wein und Wassergläser, Besteck, eventuell Gastgeschenke, Kerzen, Servietten und vielleicht noch Streudeko? Das alles muss auf dem Hochzeitstisch seinen Platz haben. Und Platz zum Essen wird auch noch gebraucht. Wenn der Tisch vor lauter Deko so voll ist, dass man nicht mal mehr sein Smartphone irgendwo ablegen kann, ist es wohl zu viel des Guten. Achte darauf, die Tische nicht zu überladen. Am besten du deckst mal einen Tisch zur Probe ein, setzt dich dazu und versuchst, was zu essen, dich zu unterhalten und alles auf dich wirken zu lassen. Fühlst du dich wohl, wird’s schon passen.

3. Das Centerpiece muss passen

Das Centerpiece, also das Kernstück eurer Hochzeits-Tischdeko muss passen. Meistens besteht das Centerpiece aus eurem Blumenschmuck. Es muss mit der Tischform harmonieren und darf nicht zu hoch, zu breit oder zu wuchtig sein. Sonst kann euer Gast sein Gegenüber nicht mehr sehen. Bei Blumen als Centerpiece am Tisch auch darauf achten, dass diese Blumen nicht zu geruchsintensiv sind, sonst stören sie beim Essen. Ist euer Raum hoch, kannst du das Centerpiece auch hoch gestalten. Aber eher so wie eine Palme, mit schmalem Stiel, der die Sicht auf das Gegenüber nicht behindert. Niedrige Räume brauchen kleinere Centerpieces.

4. Auch Stühle gehören zur Tischdeko

Was zum Teufel sind Stuhlhussen und wieso kosten die 7,50 € pro Stück?! Stuhlhussen sind oft ein notwendiges Übel. Stühle sind nämlich oft hässlich. Deswegen müssen sie ganz dezent mit Stuhlschleifen geschmückt oder unter Stuhlhussen versteckt werden. Wenn ein Stuhl allerdings von Haus aus schön gestaltet ist, benötigt er keine Stuhlhusse oder sonstige Deko. Dann steht der Stuhl für sich selbst. Wir haben uns gegen Stuhlhussen entschieden, weil die Miete dafür bei 65 Personen einfach lächerlich hoch gewesen wäre. Viele Hotels in Kärnten, in denen geheiratet werden kann, bieten im Rahmen der Veranstaltungsbuchung auch die Stuhlhussen an. Lass‘ dir eine zeigen und erkundige dich nach dem Preis pro Husse, bevor du zu- oder absagst.

Tipp: Bevor du dir Stuhlhussen mietest und dafür 7,50 € pro Stück zahlst, schau mal hier bei amazon.at [Partnerlink] rein. Dort gibt’s die Dinger im 50er-Pack recht günstig im Vergleich.

5. Streudeko nur in Maßen, wenn überhaupt

Überall Glitzersternchen, Herzchen oder Perlen, Rosenblüten, Konfetti oder Strass-Steinchen, so dass man den Unterarm kaum am Tisch ablegen kann, ohne dass etwas am Ärmel hängen bleibt? Besser nicht. Und wenn, dann eher in der Mitte des Tisches, damit davon nichts am Kleid haften bleibt. Außerdem ist Streudeko am Tisch beim Aufräumen nach der Hochzeit echt lästig. Tischdeko ohne Ende findest du auch im Ja-Hochzeitsshop.de [Partnerlink]. Schau mal rein.

6. Farbschema der Hochzeit beachten

Du hast im Rahmen eurer Hochzeit schon über ein Farbschema nachgedacht? Gut. Die Tischdekoration sollte ebenfalls in diesem Schema gestaltet sein. So wird die Hochzeit stimmig und das Gesamtbild passt. Bedenke, dass eure Gäste sehr viel Zeit an diesen Tischen verbringen werden.

7. Kerzenständer und Kerzen: ja, aber bitte die Richtigen

Kerzenständer die leuchten, sind sehr festlich und auf vielen Hochzeiten zu finden. Wir empfehlen Kerzen auf jeden Fall, sie sollten aber mit Bedacht eingesetzt werden. Hohe Räume = hohe Kerzen, niedrige Räume = niedrige Kerzen. Kleine Räume = weniger Kerzen, große Räume und Tische = mehr Kerzen. Je größer der Kerzenständer, desto teurer, aber auch desto festlicher. Beachte dabei auch, dass viele brennende Kerzen auch enorm Wärme abgeben. Besonders im Sommer kann es da schnell stickig werden. Von einer etwaigen Brandgefahr mal ganz abgesehen.

8. Tischnummern, Menü- und Platzkarten als Deko-Element einsetzen

Tischnummern, Menükarten und Platzkarten sind zweifach toll. Zum einen vermitteln sie Information und geben Orientierung, zum anderen kannst du sie gut als Deko-Element einsetzen. Sie sollten natürlich ebenfalls zum Farbschema der Hochzeit passen. Kreative Beispiele dazu gibt es haufenweise. Achte aber bei den Tischnummern darauf, dass sie auch von etwas weiter weg gut zu sehen sind, damit eure Gäste gleich ihren Tisch finden. Du kannst statt Tischnummern natürlich auch Tischnamen vergeben. Tischnummer, Platzkarten und Menükarten kannst du als Set zum Beispiel bei der Kartenmanufaktur [Partnerlink] personalisieren und bestellen.

9. Gastgeschenke auf den Tischen als Deko-Joker

Wenn eure Gastgeschenke auf die Tische platziert werden, dann sollten sie auf jeden Fall Teil der Tischdeko sein. Das heißt, wenigstens das Farbschema aufgreifen. Es geht aber noch mehr: Ist der Tisch eher klein und schon sehr angeräumt, dann nutze das Gastgeschenk auch als Platzkarte! Ein Anhänger mit dem entsprechenden Namen drauf und zack, Platzkarte & Gastgeschenk in einem.

10. Sparpotential bei eurer Tischdeko

Du kannst an euren Deko-Ausgaben sparen, ohne dass die Deko dann billig wirkt:

  • Benutze saisonale Blumen.
  • Statt Blumengestecke kannst du Blumen verwenden, die einzeln gut aussehen wie z.B. Sonnenblumen.
  • Dekoelemente bei IKEA zu kaufen ist oft günstiger, als sie irgendwo zu mieten. Eventuell kannst du sie nach eurer Hochzeit weiterverkaufen.
  • Sammle Blumen aus den Gärten eurer Verwandtschaft/Freunde ein, anstatt sie zu kaufen.
  • Hochzeitsdeko/Tischdeko selbst basteln kostet zwar Zeit und Nerven, aber kein Geld.
  • Verzichte auf nervige Streudeko.
  • Kauf eure Deko-Utensilien off-season. Das bedeutet, Kerzen zum Beispiel nach Weihnachten, Dekoherzen nach dem Valentins- und Muttertag. Da sind diese Dinge viel günstiger.
  • Wenn ihr unterschiedliche Locations habt: Nehmt die Kirchendeko nach der kirchlichen Trauung mit und integriert sie dann an eurer Feierlocation.

11. Hochwertiges Geschirr und schweres Besteck verwenden

Auch das Geschirr, die Gläser und das Besteck gehören zur Tischdeko. Auch wenn diese Teile häufig vom Caterer oder Restaurant bereitgestellt werden – stell‘ sicher, dass es sich dabei um hochwertige Ware handelt. Schweres Besteck und dickes Porzellan, Wein- und Wassergläser mit langem Stiel und ohne Glaskorrosion. Damit sind milchig trübe Stellen an den Gläsern gemeint, die bei billigen Gläsern durch häufiges Waschen entstehen. Warum du darauf achten solltest? Besteck, Teller und Gläser sind nicht nur was für das Auge eurer Gäste. Sie greifen diese Stücke auch an. Und der haptische Eindruck beim Angreifen sollte hochwertig sein. Bei billigen Tellern, Gläsern und Besteck kommt schnell Kantinenflair auf.