Augenschmaus und Gaumenfreude – die Candybar

Candybar Hochzeit

Fast auf jeder zweiten Hochzeit ist sie zu finden: die Candybar, auch Sweet Table genannt. Du möchtest eine aufstellen? Gut. Dann musst du dir ein paar Gedanken drüber machen. Wo stell‘ ich sie hin? Welche Süßigkeiten soll ich nehmen? Welche Deko brauche ich? Kann ich die Candybar für meine Hochzeit selbst machen? Der folgende Artikel versucht, ein paar Antworten auf diese Fragen zu geben.

Was ist denn eine Candybar überhaupt?

Die „Candybar“, oder, wie schon erwähnt der „Sweet Table“ ist eigentlich ein toll dekoriertes Süßigkeitenbuffet, das in den letzten Jahren immer öfter auch auf Hochzeiten in Kärnten zu sehen ist. An der Candybar werden verschiedenste Süßwaren wie zum Beispiel Pralinen oder Küchlein angeboten. Für die Hochzeitsgäste herrscht hier normalerweise Selbstbedienung, jeder kann naschen, soviel er will. Es muss keine „Bar“ im eigentlichen Sinn sein, es genügt auch ein schön dekorierter Tisch, wo die Süßigkeiten präsentiert werden. Ganz nach dem Motto „Das Auge isst mit“ sollten die Naschereien nicht nur gut schmecken, sondern auch das Auge verwöhnen. Augenschmaus und Gaumenfreude halt. 😀

Wo stelle ich die Candybar auf meiner Hochzeit am besten hin?

Die Candybar sollte auf jeden Fall nicht irgendwo Abseits stehen. Sie sollte aber auch nicht den prominentesten Platz auf eurer Hochzeit einnehmen. Ein Platz, wo die Gäste oft vorbeigehen ist ideal, die Candybar sollte dann im Blickfeld sein. Denn sie ist Deko UND Geschmackserlebnis in einem. Im Endeffekt kommt es auf die Verhältnisse bei eurer Feierlocation an. Wenn möglich, stell sie nicht alleine irgendwo hin. Neben dem Buffet, neben der normalen Bar oder in der Nähe einer Fotobox ist ganz gut. Wichtig ist, dass sich die Gäste nicht „beobachtet“ fühlen, wenn sie zum siebten Mal zugreifen 😉.

Kann ich die Candybar für meine Hochzeit selber machen?

Das kommt auf die Hochzeitslocation an. Klär‘ auf jeden Fall vorab mit deiner Location, ob du eine Candybar aufbauen und mit eigenen Köstlichkeiten bestücken kannst. In den meisten Fällen sollte das kein Problem sein. Meistens ist dir der Ansprechpartner dann auch gleich bei der Suche nach einem Platz für euren Sweet Table behilflich. Selber machen bedeutet aber auch, dass du dich um Deko und Süßigkeiten kümmern musst. Dazu gibt’s weiter unten noch mehr Tipps.

Welche Süßigkeiten soll ich bei meiner Candybar den Hochzeitsgästen anbieten?

Selbstgemachtes ist natürlich immer geil. Also wenn du talentierte Tanten & Omas hast, die gerne Kekse, Pralinen oder Cupcakes/Muffins backen und herstellen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch noch toll aussehen, dann frag‘ einfach mal ganz frech nach deren Hilfe. Andernfalls musst du wohl auf Gekauftes zurückgreifen. Wichtig bei allen Süßigkeiten ist, dass sie mit einer Hand gehalten und gegessen werden können – Fingerfood also. Hier mal eine grobe Aufzählung, die als Anhaltspunkt dienen kann:

  • Fruchtgummies (zB. von Haribo)
  • Kekse (selbstgemacht oder gekauft)
  • Muffins & Cupcakes
  • Schokolade in kleinen Portionsgrößen (wie zB. Milka Naps)
  • Pralinen
  • Lutscher
  • Zuckerstangen
  • Cake Pops
  • M&Ms
  • Marshmallows
  • Karamellbonbons
  • Popcorn
  • Brezeln
  • Nachos
  • Macarons

Tipp: Ein Schokobrunnen ist natürlich immer der Burner. Frag mal bei eurem Catering oder beim Restaurant, ob sie einen zur Verfügung stellen können, bevor du selbst einen kaufst. Allerdings musst du dir auch bewusst sein, dass das eine ziemliche Sauerei verursachen kann 😉

Wenn du keinen Schokobrunnen auftreiben kannst, oder dir die Sauerei zu viel ist, dann kann ich aus persönlicher Erfahrung noch eine Burner-Süßigkeit empfehlen, die sicher für Gesprächsstoff sorgt: Personalisierte M&Ms. Einfach auf den Banner klicken, dann kommst du direkt zu deren Webseite. Du kannst die M&Ms mit Texten und auch Bildern bedrucken lassen. Selbstverständlich kannst du auch die Farben auswählen. Diese M&Ms eignen sich auch wunderbar als Gastgeschenke und sind lange haltbar. Wir haben für dich  bei MyM&Ms (Partnerlink) noch einen 8 EUR Gutschein rausverhandelt. Einfach auf den Banner unten klicken, den Code „MYDE2019“ beim Einkaufen angeben und Geld sparen. 

Welche Deko benötige ich für meine Candybar?

Nicht übermäßig viel, dafür aber passend zum Farbschema/Thema der Hochzeit. Da die Süßigkeiten/Snacks bereits selbst zur Dekoration gehören, solltest du dich beim Dekorieren der Candybar lieber etwas zurückhalten. Es gibt aber ein paar Basics, die nicht fehlen dürfen:

  • Etageren
  • Girlanden
  • Schilder, Aufsteller oder Mini-Lightboxen
  • Blumen
  • Servietten
  • Kerzenhalter
  • Streudeko (Tischkonfetti)
  • Gläser und Flaschen für die Sweets

Alles Notwendige findest du auch in unserem Schaufenster. Dort haben wir aus verschiedenen Onlineshops die schönsten Dekoartikel zusammengefasst.

Was kostet denn so eine Candybar?

Das lässt sich, wie so oft bei Hochzeiten, nicht pauschal beantworten. Wir haben dir aber einfach mal eine Beispielrechnung auf Basis der Dekoprodukte in unserem Schaufenster gemacht, damit du etwas Orientierung hast.

Kostenpunkt:  265,18 Euro

Wo kaufe ich denn die ganze Deko für die Candybar in Kärnten?

In unserem Schaufenster haben wir eigentlich alle notwendigen Dekoelemente abgebildet. Du kannst also gleich dort bummeln und einkaufen. Wir empfehlen dir aber auch, beim Shopping in den City Arkaden Klagenfurt oder im Atrio Villach die Augen offen zu halten. Shops wie zum Beispiel Nanu Nana oder Depot haben sehr oft billige Dekoartikel. Süßwarenläden wie Heindl oder Hussel Confiserie (beide findest du in den erwähnten Einkaufszentren) sind nicht billig, dafür sind die Pralinen echt gut. Wir haben aber speziell bei der Deko alles online bestellt, weils Zeit und Nerven spart.

Wann eröffne ich die Candybar auf meiner Hochzeit?

Willst du die Candybar auf deiner Hochzeit extra eröffnen? Also noch einmal zum Mikrofon greifen und etwas durchsagen? Obwohl du eh schon so viel um die Ohren hast? Oder diese verantwortungsvolle Aufgabe deinen Trauzeugen überlassen? Wann ist denn dann der beste Zeitpunkt für die Eröffnung? Nun ja, eigentlich gibt es keinen. Die Candybar sollte von Anfang an geöffnet sein, falls jemand nicht bis zum Essen durchhält, kann er sich hungertechnisch wenigstens so über Wasser halten. Damit das funktioniert, solltest du mit einem Schild kenntlich machen, dass die Candybar dauernd geöffnet hat. In unserem Schaufenster findest du eine Stecktafel, auf die kannst du zum Beispiel schreiben: „Candybar von 0 – 24 Uhr geöffnet“, dann weiß jeder Gast Bescheid.

Welche Tipps und Ideen für eine gelungene Candybar gibt’s noch?

  • Nicht nur Süßigkeiten, sondern auch Salziges anbieten wie zum Beispiel Popcorn, Nachos oder Brezeln. Das sorgt für einen schönen Kontrast.
  • Die Süßigkeiten gehören zur Deko, also achte auch hier auf die Farben, wenn möglich.
  • Zuckerwattemaschinen, Popcornspender oder Schokobrunnen werten jede Candybar optisch auf.
  • Auf die Hygiene nicht vergessen. Servietten, evt. Teller bzw. Spieße, Zahnstocher, kleine Zangen und Schaufelchen oder kleine Gabeln besorgen.