Hochzeitskarten: Welches Design passt zu uns?

Titelbild Hochzeitskarten Design

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Wenn du im Internet nach „Hochzeitseinladung“ googelst, findest du zahlreiche Shops, die dir Design und Druck der Karten anbieten. Oft gibt es auch sogenannte Sets, also alle Hochzeitskarten [Partnerlink] – vom Save-the-date bis zur Dankeskarte im selben Design. Die Auswahl an Designs (Farbe, Muster, Papierart etc.) ist in diesen Shops sehr, sehr groß. Und das ist auch gut so. Denn dann findet jeder das für die Hochzeit passende Design. Nur wie findest du denn das richtige Design für deine Hochzeit unter dieser endlosen Auswahl an Vorschlägen? Wir haben hier ein paar allgemeine Tipps dazu:

1. Strukturiert vorgehen

Nimm dir einen Zettel und notiere die wichtigsten Hard-Facts, die Einfluss auf die Gestaltung eurer Hochzeitspapeterie haben:

  • Was ist das Thema/Motto eurer Hochzeit? (Boho, Vintage, Klassisch, Tracht…)
  • Welche Farben bzw. Farbkombinationen setzt du ein? (Pastellrosa mit Eukalyptus…)
  • Wie ist eure Deko gestaltet? (viele Blüten, viele Zweige – naturverbunden, oder viele Schleifen und Glitzer…)
  • Aus welchem Material besteht deine Deko? (Holz, Papier, Metall, Plastik, Karton…)
  • Welche Karten benötigst du? (Save-the-date, Einladung, Dankeskarten…)

Diese Infos solltest du bei der Suche nach dem perfekten Design für eure Papeterie immer im Hinterkopf haben. Wenn du das tust, werden die Hochzeitskarten auch zum Rest eurer Hochzeit passen und alles wirkt harmonisch.

2. Hochzeitsthema beachten

Euer Hochzeitsthema (Tracht, Vintage, Boho etc…) sollte sich ebenfalls in der gesamten Papeterie widerspiegeln. Das gilt nicht nur für Farben, sondern auch für Material und Designmuster. Wähle hier eine Papierart, die zum Thema eurer Hochzeit passt. Eine Trachtenhochzeit verlangt nach rustikalen, groben Papiersorten, eventuell sogar Papyrus. Eine Hochglanz-Einladung auf Seidenpapier passt besser zu einer Prinzessinnen-Hochzeit. Eine Vintage- oder Boho-Hochzeit sollte auf ungestrichenes und ungebleichtes, mattes Papier setzen. Im Internet sind viele Shops bereits nach Themen wie Vintage, Rustikal, Modern, Klassisch, Elegant, Boho etc. kategorisiert. Damit ihr also nicht endlos viel Zeit beim durchklicken vertrödelt, konzentriert euch auf die zu eurem Hochzeitsthema passende Kategorie und lasst die anderen Kategorien links liegen.

3. Farbschema der Hochzeit beachten

Beachte bei euren Hochzeitskarten auch das Farbschema eurer Hochzeit. Wird die Hochzeitsdekoration Töne von Pastellrosa enthalten mit Nuancen von Grün bzw. Eukalyptus als Komplementärfarbe, so sollte auch das Muster auf eurer Hochzeitspapeterie in diesen Farben gestaltet sein. Es muss nicht 1:1 der gleiche Farbton sein, aber ungefähr sollte es schon passen. Du kannst also Designs, die nicht die Farbkombi eurer Hochzeit anbieten, von vornherein ausschließen. Im Internet kann man aber glücklicherweise sehr viel anpassen – das kostet allerdings Zeit.

Hier kannst du ganz bequem Einladungskarten [Partnerlink] erstellen.

4. Aufgedrucktes Muster passend zur Deko auswählen

Eure Deko passt zu eurem Hochzeitsthema. Und eure Papeterie sollte zur Deko passen. Verwendet ihr viele Schleifen bei der Hochzeitsdeko, dann könnt ihr auch ein Schleifenmuster auf der Papeterie wählen. Verwendet ihr mehr Blätter und Zweige, dann setzt auch auf Blätter, Zweige oder ähnliches bei euren Hochzeitskarten. Eine echt gute Auswahl findst du bei carinokarten.de. Dort kannst du

individuelle Hochzeitskarten selbst gestalten [Partnerlink]

5. Einen Grafiker damit beauftragen

Du kannst natürlich einen Grafiker damit beauftragen, die Hochzeitspapeterie zu entwerfen. Die treffen sich gerne mit dir und beraten dich. Sie bieten auch Gesamtpakete. Allerdings ist der endgültige Preis hier erst nach einem umfangreichen Gespräch bekannt. Rechne aber damit, dass es teurer wird als im Internet, da ja Beratungsleistung & persönliches Design dazukommen. Der Vorteil ist, dass eure Papeterie dann wirklich individuell, einzigartig und perfekt auf euch zugeschnitten ist.

6. Authentisch sein

Hochzeitskarten sind das erste, was eure Gäste von euch in den Händen halten werden. Meistens in Form einer Save-the-date Karte, gefolgt von der Hochzeitseinladung. Auch hier ist es ratsam – wie schon bei der Themenfindung eurer Hochzeit – authentisch zu sein. Die Einladung sollte, wie euer Hochzeitsthema oder Motto, zu euch als Paar passen. Die meisten eurer Gäste kennen euch persönlich. Wenn ihr also ein bescheidenes Paar seid, dann wirkt eine Einladung, die vollkommen überladen und voll „Schischi“ ist, eher unglaubwürdig. Oft ist hier die erste Intention die richtige: Was dir auf den ersten Blick gefällt, ist meistens auch authentisch. Was mir persönlich sehr gefallen hat, waren Hochzeitseinladungen als Puzzle. Leider hab‘ ich die zu spät entdeckt. Falls dich sowas interessiert, kannst du mal auf fotopuzzle.de schaun. Die bieten sowas an, auch für Save-the-Date-Karten.