Flitterwochen olé! Ein paar nützliche Tipps zur Reiseplanung

Flitterwochen in der Karibik

Eure Flitterwochen müssen nicht teuer sein. Trotzdem müsst ihr nicht auf Exklusivität und Luxus verzichten. Mit sechs einfachen Tipps wird eure Hochzeitsreise unvergesslich und günstig.

1. Plane die Flitterwochen nicht für die Hochsaison

Für bestimmte Regionen gibt es bestimmte Hochsaisonen. Dann kosten Zimmer, Appartements, Flüge etc. gleich mal gern 30% mehr. Informiert euch, wann bei eurem Wahlziel die Nebensaison läuft und fliegt oder fahrt dann dort hin. Über die Flugsuchmaschine „Idealo“ kannst du ganz leicht checken, wann die Flüge am Günstigsten sind, wenn du bei der Flugsuche das Datum änderst.

2. Typische Flitterwochen-Ziele meiden

„Wir waren in unseren Flitterwochen auf den Malediven“… Hört sich gut an und klingt auch ein bisschen angeberisch. Wenn du klug bist, vermeidest du die typischen Honeymoon-Ziele wie Malediven, Bali oder Hawaii. Die Philippinen oder Thailand zum Beispiel bieten eine genauso schöne und spektakuläre Landschaft wie Bali, kosten aber weniger.

3. Angebote nutzen!

Besonders für Buchungen außerhalb der Hauptsaisonen findet man im Internet oft günstige Angebote. Ein Schnäppchen zu finden und zu buchen setzt aber auch eine gewisse Flexibilität bei der Zielwahl und der Reisezeit voraus. Dafür kannst du dort dann richtig sparen. Portale bieten regelmäßig sehr gute Konditionen, wenn das Reisedatum stimmt. Hier findest du die aktuellen Angebote von booking.com [Partnerlink].

Auch bei Expedia.at findest du tolle Schnäppchen. [Partnerlink]

4. Gib bei Hotelbuchungen an, dass ihr in den Flitterwochen seid

Das bringt euch im besten Fall eine Sonderbehandlung ein. Und sei es nur eine gratis Flasche Champagner, ein Gutschein für eine Paar-Massage, ein Zimmer-Upgrade oder ein Gratis-Kerzenlicht-Dinner. Wenn du deinen Urlaub buchst, lass das Hotel wissen, dass ihr euch im „Honeymoon“ – so der Englische Ausdruck – befindet.

5. Eine geile Woche ist besser als zwei mittelmäßige Wochen

Stell‘ dir vor, du kannst wählen:

entweder eine Woche in einem 5* Luxusressort mit super Essen, aufmerksamem Personal, das dir jeden Wunsch von den Augen abliest, einem Jacuzzi auf deiner Terrasse mit unverbautem Meerblick, Frühstück nach Wunsch am Zimmer, ein privater Strandzugang…

oder zwei Wochen in einem mittelmäßigen 3* Hotel mit Frühstücksbuffet, Pool-Liegen, die von anderen Gästen schon mit Handtüchern reserviert sind, Hotelpersonal, dass weder Englisch noch Deutsch versteht und einem Strand, der nur 10 Minuten Fußmarsch und zwei Straßenüberquerungen vom Hotel entfernt ist.

Beide Varianten kosten gleich viel. Ich kenne niemanden, der sich für Variante zwei entscheidet. Ganz egal, ob ihr die All-inclusive-Typen seid, mehr auf Abenteuerurlaub steht oder lieber eine Kreuzfahrt oder Rundreise bucht, eine unvergesslich geile Woche ist immer besser als zwei mittelmäßige Wochen.

6. Es muss nicht immer Übersee sein

Flugreisen sind ja bekanntlich sehr schlecht für unser Klima. Auch in Europa (ein paar Stunden mit dem Zug oder dem Elektroauto 😉) gibt es wunderschöne und aufregende Ziele. Wir haben beispielsweise direkt nach unserer Hochzeit ein paar Tage in Saalbach/Leogang verbracht, um uns vom Heiratsstress zu erholen. Das war zwar nicht sehr günstig, aber nur drei Autostunden entfernt und einer der schönsten Kurzurlaube, die wir je gemacht haben. Die eigentliche Hochzeitsreise startete ein paar Monate später.

Flughäfen in der Nähe von Kärnten

Wenn ihr lieber wegfliegen wollt: Innerhalb weniger Auto- oder Zugfahrstunden sind einige Flughäfen rund um Kärnten erreichbar. Diese fliegen verschiedenste Destinationen innerhalb Europas, Nordafrikas aber auch Übersee-Ziele an.